Erster US-Amerikaner hält Einzug in den Bertelsmann-Vorstand

Donnerstag, 09. Dezember 1999

Peter Olson, 49, Chairman und Chief Executive Officer des im März 1998 von Bertelsmann akquirierten amerikanischen Buchverlags Random House, wird in den Vorstand von Bertelsmann einziehen. Mit Wirkung 1. April 2001 soll er von New York aus die weltweite Verantwortung für die Buchverlage des Konzerns übernehmen. Das hat der Aufsichtsrat des Unternehmen in seiner Sitzung vom 8. Dezember 1999 verabschiedet. Anlass ist "eine umfassende Kontinuitätsregelung" für die Nachfolge von Frank Wössner nach Vollendung seines 60. Lebensjahres Ende März 2001. Gleichzeitig billigte der Aufsichtsrat das vom Vorstand vorgelegte Konzept zur strategischen Neuordnung der Buchverlags-, Club- und Internetgeschäfte bei Bertelsmann. Multimedia-Vorstand Klaus Eierhoff, 46, wird danach den neu geschaffenen Unternehmensbereich "Bertelsmann Direkt" führen, in dem die Clubs und Internet-Geschäfte zusammengefasst werden. Im Sinne der Kontinuität und der notwendigen Transformationsprozesse wird der gleitende Übergang in die neue Organisationsform in drei Phasen realisiert. Zusätzlich werden mit Wirkung vom 1. Januar 2000 drei Exekutivkomitees gebildet: Bertelsmann Direkt (Frank Wössner, Klaus Eierhoff), Buchverlage (Frank Wössner, Peter Olson) und Koordination Buchverlage – Bertelsmann Direkt (Frank Wössner, Klaus Eierhoff und Peter Olson).
Meist gelesen
stats