Erneuter Umbau in der Führung von Scholz & Friends Schweiz

Donnerstag, 07. Mai 2009
Erich Baumgartner ist nicht mehr CEO von S&F in der Schweiz
Erich Baumgartner ist nicht mehr CEO von S&F in der Schweiz

Das Auslandsgeschäft der erfolgsverwöhnten Agenturgruppe Scholz & Friends (S&F) bleibt eine Baustelle. Das erst im September vorigen Jahres mit großen Ambitionen gestartete Management in der Schweiz ist schon wieder weg. CEO Erich Baumgartner und der später von ihm verpflichtete Kreativchef Nicolas Vontobel haben die Agentur verlassen. Die Trennung gab Gruppenchef Frank-Michael Schmidt Anfang der Woche intern bekannt. Gegenüber HORIZONT.NET begründet Schmidt den Schritt mit unterschiedlichen Auffassungen über die Ausrichtung der Agentur, weshalb man sich gemeinsam dazu entschlossen habe, getrennte Wege zu gehen. Insider wollen darüber hinaus wissen, dass es in der Agentur Widerstand gegen Baumgartner und seinen Führungsstil gegeben hat.

Die Führung von S&F Zürich haben Uli Geiger (Beratung) und Joerg Jahn (Kreation) übernommen. Jahn war bereits vor der Berufung von Vontobel Kreativchef in Zürich. Das Baseler Büro von S&F, das Anfang des Jahres aus der Übernahme der Agentur Favo hervorging, ist nicht betroffen. Es wird weiterhin von Managing Director Hinrik Wachsmuth geführt. Insgesamt beschäftigt die Commarco-Tochter an beiden Schweizer Standorten etwa 40 Mitarbeiter, wobei das Büro in Basel etwas größer ist.

Von der Verpflichtung Baumgartners hatte sich Gruppenchef Schmidt einst viel versprochen - vor allem von dessen Vernetzung im lokalen Markt. "Mit seiner Berufung werden wir eine neue Phase unserer Marktpräsenz einleiten, in der S&F ein eigenständiges Schweizer Profil gewinnt und ein Wachstum anstrebt, das der Bedeutung und Wirtschaftskraft des Landes entspricht", erklärte Schmidt im August 2008. Baumgartner kam damals von der Firma Glamour Engineering. Zuvor war er unter anderem für DDB, McCann, GGK und Ogilvy tätig. mam     
Meist gelesen
stats