Entwicklerkonferenz Google I/O: Google steigt ins Musikstreaming ein

Donnerstag, 16. Mai 2013
Die Entwicklerkonferenz Google I/O findet vom 15. bis 17. Mai in San Francisco statt
Die Entwicklerkonferenz Google I/O findet vom 15. bis 17. Mai in San Francisco statt


Verschiedene Geräte, mehr Möglichkeiten: So fasst Google die Marschrichtung seiner zum sechsten Mal stattfindenden Entwicklerkonferenz Google I/O zusammen. Auf der dreitägigen Konferenz im Moscone Center zu San Francisco stellt der Web-Gigant in diesem Jahr Anwendungen in den Vordergrund, die der Nutzer auf verschiedenen Endgeräten nutzen kann. Einen neuen Musik-Streaming-Dienst zum Beispiel. Der neue Dienst nennt sich Google Play Music All Access und macht dem Nutzer seine Musik aus dem Netz verfügbar - und damit unabhängig vom Endgerät. Zusätzlich ermöglicht All Access über das normale Streaming hinaus die Verknüpfung der eigenen Musikbibliothek mit dem jeweiligen Abspielgerät. Google-Manager Chris Yerga stufte das neue Produkt als "Radio ohne Regeln" ein. 9,99 Dollar im Monat kostet das Angebot, das zunächst nur in den USA verfügbar ist. Frühbucher, die bis zum 30. Juni ihr Abo abschließen, zahlen nur 7,99 Dollar. Die Stoßrichtung des Dienstes ist klar: Mit Google Play Music All Access hat Google ein Konkurrenzprodukt zu Angeboten wie Spotify, Rdio oder Pandora geschaffen.

Abgesehen von seinem neuen Streamingdienst stellte Google auf der I/O zahlreiche weitere Neuerungen vor. So wird Google Hangouts aus dem sozialen Netzwerk Google+ herausgelöst und fungiert künftig als eigene Messenger-App, unabhängig von Gerät und Plattform. Der Clou: Auch Gespräche, die bereits vor längerer Zeit geführt wurden, werden in der Cloud gespeichert und können so einfach wieder fortgesetzt werden. Im selben Zuge optimierten die Google-Programmierer das Netzwerk gleich mit, es hat nun ein mehrspaltiges Darstellungsdesign und verbesserte Foto-Funktionen. Auch die Google-Suche wurde überarbeitet: So funktioniert die Suche per Spracheingabe nun auch auf dem Desktop-Browser Chrome.

Des Weiteren kommt die für Android und iOS verfügbare Google-Maps-App nun in verbessertem Design und neuen Funktionen daher: "Das Herzstück des neuen Google Maps ist eine Technologie, die bei jedem Klick oder jeder Suche eine einmalige Karte zeichnet. Wie in der Karte eines Freundes, der euch eine Wegbeschreibung zu sich nach Hause zeichnet, werden in diesen maßgeschneiderten Karten die Dinge hervorgehoben, die für euch wichtig sind und die ihr tun wollt", heißt es in Googles Produkte-Blog.

Die Entwicklerkonferenz Google I/O dauert noch bis zum 17. Mai. Über einen Livesteam können Interessierte die Veranstaltung verfolgen. ire
Meist gelesen
stats