Englert fordert von Telekom bessere IP-TV-Angebote

Donnerstag, 30. Oktober 2008
Marcus Englert schießt gegen den magenta Riesen
Marcus Englert schießt gegen den magenta Riesen

Marcus Englert, Vorstand Diversifikation von Pro Sieben Sat 1, kritisiert die Deutsche Telekom für ihr IP-TV-Angebot. "IP-TV steckt nicht in den Kinderschuhen. Es läuft noch nicht einmal", wettert Englert im Rahmen der Medientage München. Er kritisiert vor allem die fehlende Rückkanalfunktion. "Das dürfte einer der Gründe für die langsame Entwicklung in Deutschland sein", so Englert. Laut Klaus Böhm, Director Media bei Deloitte, zählt das Telekom-Angebot derzeit nur rund 250 000 Kunden. Christian Illek, Bereichsvorstand Marketing bei T-Home, bestätigt trotzdem die Pläne, bis Jahresende auf eine halbe Million Kunden kommen zu wollen: "Dazu stehen wir." Bis Ende 2010 will der rosa Riese sogar auf 1,5 Millionen Kunden erreichen.  

Verglichen mit anderen Ländern wie USA oder Hongkong steht Deutschland noch ganz am Anfang. Um den Übertragungsweg erfolgreich aufzubauen, macht Deloitte mehrere Erfolgsfaktoren aus. Dazu gehört neben der Interaktivität, der Infrastruktur und einem aggressiven Marketing und Pricing auch die Exklusivität der Inhalte.

Telekom-Mann Illek betont jedoch erneut, nicht selbst in die Inhalteproduktion einzusteigen, sondern auf Partner zu setzen.   Englert will sich auf der anderen Seite den direkten Kundenkontakt künftig selbst sichern. "Der Kundenzugriff ist für uns eines der strategischen Themen", so Englert.  Dazu müsse man sich mit den jeweiligen Anbietern einigen. pap
Meist gelesen
stats