Emotion will mit Heftveränderungen Anzeigen- und Vertriebsgeschäft stimulieren

Montag, 23. Oktober 2006

Mit der November-Ausgabe verändert Gruner + Jahr einzelne redaktionelle Bestandteile seines psychologieorientierten Frauenmagazins "Emotion". Der Monatstitel erscheint seit Februar dieses Jahres. Künftig ersetzt der Untertitel "Persönlichkeit, Partnerschaft, Psychologie" die Zeile "Das Psychologiemagazin". Der bisherige, offenbar zu wissenschaftlich anmutende Untertitel habe manche Käuferin abgeschreckt, so Verlagsgeschäftsführer Volker Breid. Im Vertriebsmarkt liegt das Heft neun Monate nach seinem Start mit einer laut Verlagsangabe verkauften Auflage von knapp 131.000 Heften noch unter dem mittelfristigen Auflagenziel von 150.000 Stück. Außerdem gestaltet Chefredakteurin Bettina Wündrich die vorderen Seiten um: Sie werden "weniger schwer, kleinteiliger und schneller, um den Hefteinstieg zu erleichtern". Damit reagiert Wündrich auf eine erste Leserbefragung, die ansonsten - wenig überraschend - nur Gutes zutage befördert: So nimmt die durchschnittliche "Emotion"-Leserin das Heft 3,5 mal in die Hand und liest über zwei Stunden darin. 79 Prozent der Leserinnen (Durchschnittsalter: 40,4 Jahre) erfahren in "Emotion" Neues, 75 Prozent sind berufstätig (Durchschnitt aller Frauen: 38 Prozent), 44 Prozent verdienen netto über 2500 Euro im Monat (Durchschnitt: 29 Prozent) und 69 Prozent vertrauen Markenartikeln mehr als markenloser Ware (Durchschnitt: 45 Prozent).

Mit diesen Daten, die die hohe Markenaffinität, Konsumkraft und -bereitschaft der "Emotion"-Leserinnen belegen sollen, will Anzeigen- und Verlagsleiterin Katarzyna Mol das stockende Werbegeschäft ankurbeln. In den bisherigen meist 144-seitigen Ausgaben sind jeweils nur etwa zehn bezahlte Anzeigenseiten erscheinen. Langfristiges Ziel sind 20 bis 25 Seiten. Dabei soll eine dritte Änderung im Heft helfen: Das Wellness-Ressort wird produktorientierter gestaltet.

Wie angekündigt, startet G+J in diesen Tagen unter der Marke "Emotion Coaching" ein umfangreiches Lebenshilfeangebot mit Seminaren, Internet- und Telefonberatung sowie SMS-Diensten. In den kommenden Jahren sollen Sonderhefte, Line Extensions, Bücher, TV- und Radioformate folgen. Damit will "Emotion" zur Dienstleistungsmarke rund um die innere Befindlichkeit von Frauen ab 30 Jahren werden. Die Umfrage- und PR-Aktion "Was Deutschland glücklich macht", die G+J gemeinsam mit Allensbach sowie fünf Unternehmenspartnern - darunter TUI und Sixt - in diesem Winter durchführt, soll die Marke "Emotion" zusätzlich bekannt machen. rp

Meist gelesen
stats