Emnid-Umfrage: Rundfunk ist wichtigste Info-Quelle im Wahlkampf

Freitag, 10. Juli 2009
Auftraggeber der Studie ist N24
Auftraggeber der Studie ist N24

Fernsehen und Radio sind für die Bundesbürger die Hauptinformationsquelle in Wahlkampfzeiten - und zwar unabhängig vom Alter. Dies ergab eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag des Nachrichtensenders N24. Demnach informieren sich 86 Prozent der Teilnehmer im Rundfunk über die Programme der Parteien. Zeitungen und Zeitschriften nutzen 77 Prozent und das Internet 37 Prozent. Die Kommunikation der Politiker ist dagegen für die meisten Wähler unbedeutend. Nur 31 Prozent nutzen Infobroschüren und -stände der Parteien, gerade mal 10 Prozent besuchen Wahlkampfveranstaltungen. Für die Wähler unter 29 Jahren spielt das Internet erwartungsgemäß eine wichtige Rolle. 71 Prozent dieser Altersgruppe surfen online, um sich zu informieren. Aber auch die klassischen Medien sind bei den jungen Bundesbürgern beliebt. 81 Prozent schauen TV und 78 Prozent lesen Printtitel in Zeiten des Wahlkampfes. Das widerlegt die These, dass sich die Medien gegenseitig verdrängen. bn
Meist gelesen
stats