Emig-Prozess: Gericht lädt HR-Intendanten Reitze

Montag, 25. August 2008
Helmut Reitze
Helmut Reitze

Im Prozess gegen den ehemaligen Sportchef des Hessischen Rundfunks (HR) Jürgen Emig hat das Landgericht Frankfurt nun auch den amtierenden HR-Intendanten Helmut Reitze als Zeugen geladen. Das berichtet der "Spiegel". Reitze war in der vergangenen Woche durch neue Aussagen selbst unter Druck geraten. So hatte Emig dem Intendanten vorgeworfen, von der Praxis der Einwerbung von Drittmitteln gewusst zu haben. Der Veranstalter des Ironman Frankfurt, Kurt Denk, hatte ausgesagt, sich 2003 in einem Brief an Ministerpräsident Roland Koch über die hohen Produktionskostenzuschüsse beschwert zu haben, die der HR verlangt. Der Brief wurde an Reitze weitergeleitet und von diesem beantwortet. In dem Antwortschreiben habe Reitze die Praxis der Produktionskostenzuschüsse verteidigt.

In dem Brief nennt der Veranstalter die geforderte Summe von knapp 100.000 Euro. Laut Anklage sind davon allerdings nur 30.000 Euro beim HR angekommen. Bei einer Überprüfung des Vorgangs hätte dieser Umstand schon damals auffallen müssen. dh

Meist gelesen
stats