Emap verkauft Petersen für 366 Millionen Pfund

Dienstag, 03. Juli 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Emap Primedia Akquisition Überteuern Robin Miller


Der Magazine-Verlag Emap hat seine verlustbringende US-Tochter Petersen für 366 Millionen Pfund an seinen Konkurrenten Primedia verkauft. Emap hatte Petersen erst vor zwei Jahren für 850 Millionen Pfund übernommen. Die Akquisition hatte sich aber als überteuert erwiesen und schließlich zum Rücktritt des damaligen Chief Executive Kevin Hand geführt. Sein Nachfolger, Robin Miller, sagte, er habe vor dem Hintergrund des stagnierenden US-Marktes einen guten Preis für Petersen erzielt. Nach dem Verkauf solle sein Unternehmen jetzt zurück zum Kerngeschäft finden.
Meist gelesen
stats