Elvers-Interview: NDR kontert Voyeurismus-Vorwürfe

Donnerstag, 20. September 2012
Jenny Elvers-Elbertzhagen bei ihrem Besuch bei Das! am 17. September
Jenny Elvers-Elbertzhagen bei ihrem Besuch bei Das! am 17. September


Hat der NDR durch das Interview mit der betrunkenen Jenny Elvers-Elbertzhagen wirklich eine der "schlimmsten voyeuristischen Entgleisungen des Jahres" begangen, wie die "Süddeutsche Zeitung" heute wettert? Keineswegs, verteidigt sich der Sender. Vielmehr habe man den Schaden sogar in Grenzen gehalten. Denn, so NDR-Vorabend-Chef Thomas Kühn gegenüber der "Welt", der Part mit Elvers-Elbertzhagen sei sogar noch "deutlich gekürzt" worden. Warum auch Vorgespräche und Maske das Fiasko nicht verhindern konnten, erklärt Kühn gegenüber der Tageszeitung mit fehlender Zeit: "Frau Elvers-Elbertzhagen kam erst kurz vor Beginn der Sendung ins Das!-Studio. Zu diesem Zeitpunkt wirkte sie noch deutlich konzentrierter. Es war in diesem Moment nicht absehbar, dass sie das Live-Gespräch nicht angemessen führen konnte."

Auch dass Elvers-Elbertzhagen zudem in einer reichlich unvorteilhaften Pose auf dem Sofa saß und die Kameraführung widerholt tiefe Blicke zuließ, verteidigt Kühn: "Bei den Gesprächen in Das! sitzen die Gäste und Moderatoren auf einem roten Sofa. Das lässt in der Kameraführung kaum Spielraum." Und weiter: "Was innerhalb einer Live-Sendung geschieht, unterliegt immer einem gewissen Risiko. Einen Fall wie diesen hatten wir seit dem Start der Sendung 1991 noch nicht."

Der NDR hat mittlerweile auf Wunsch von Elvers-Elbertzhagens Familie die Löschung der Interview-Aufzeichnung von Youtube erwirkt. Vereinzelte Aufnahmen existieren allerdings noch auf der Videoplattform. ire
Meist gelesen
stats