"Elle": Hearst wird Joint-Venture-Partner von Burda

Mittwoch, 01. Juni 2011
Die deutsche Ausgabe von "Elle" wird zu 50 Prozent amerikanisch
Die deutsche Ausgabe von "Elle" wird zu 50 Prozent amerikanisch

Die deutsche Ausgabe von "Elle" wird künftig von einem Joint Venture von Hubert Burda Media und dem US-Verlag Hearst herausgegeben. Das US-Unternehmen löst den bisherigen Burda-Kooperationspartner Hachette ab, der zur französischen Groupe Lagardère gehört. Hearst hat vor kurzem die internationale Zeitschriftengeschäft von Lagardère übernommen. "Durch die Akquisition des internationalen Lagardère-Portfolios hat Hearst seinen festen Glauben in die erfolgreiche Zukunft von Zeitschriften unter Beweis gestellt", sagt Philipp Welte, Vorstand Verlage bei Hubert Burda Media: "Hearst steht wie Burda für höchste journalistische Qualität. Wir freuen uns sehr, dass mit Hearst eines der renommiertesten Medienhäuser der Welt unser strategischer Partner geworden ist."

Die deutsche Ausgabe von "Elle" erscheint unter dem Dach der Burda Style Group. Neben dem monatlich erscheinenden Modemagazin punbliziert der Elle-Verlag die sechs Mal jährlich erscheinende "Elle Decoration" und die unregelmäßig erscheinenden Ausgaben von "Elle City".

Der zur Hearst Corporation gehörende Verlag Hearst Magazines verlegt nach der Übernahme des Magazinsgeschäfts von Lagardère weltweit über 300 Titel. In den USA ist Hearst eigenen Angaben zufolge der führende Verlag im Bereich der monatlichen Magazine, darunter renommierte Titel wie "Cosmopolitan", "Esquire" und "Harper's Bazaar". Zum Portfolio gehören außerdem rund 28 Websites und 10 mobile Angebote. dh
Meist gelesen
stats