Einkauf im großen Stil: Groupe Bayard kauft Weltbild-Zeitschriften

Montag, 26. Mai 2008
Weltbild verkauft Zeitschriften an Groupe Bayard
Weltbild verkauft Zeitschriften an Groupe Bayard

Das französische Verlagshaus Groupe Bayard steigt in den deutschen Zeitschriftenmarkt ein. Das Pariser Unternehmen, der nach eigenen Angaben viertgrößte Zeitschriftenkonzern Frankreichs, übernimmt von unterschiedlichen Verlagen insgesamt 26 Titel und Sonderhefte mit einer Gesamtauflage von rund 1,3 Millionen Exemplaren. Im Einzelnen werden folgende Titel gekauft: Der Zeitschriftenbereich der Verlagsgruppe Weltbild ("Leben & Erziehen", "Gesund Essen") in Augsburg, die Kinder- und Jugendzeitschriften aus dem Johann Michael Sailer-Verlag in Nürnberg, die Best Ager-Titel "Lenz" und "Frau im Leben" sowie "Rente & Co" von Bayard Media in Augsburg sowie die Weltbild-Anteile an den Wohn- und Gartenzeitschriften des Living & More Verlags in Offenburg. Das Kartellamt muss noch zustimmen. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Bayard will die Redaktionsteams an den bisherigen Standorten weiterführen und die Zeitschriftenaktivitäten in der neuen Firma Bayard Mediengruppe Deutschland bündeln. Horst Ohligschläger, Geschäftsführer der Bayard Media sowie der Living & More und bisher Verlagsleiter der Weltbild-Zeitschriften, wird als CEO die Bayard Mediengruppe Deutschland leiten.

"Dieser Schritt in den deutschen Markt ist für Bayard eine einmalige Chance", erklärt Maxime de Jenlis, Direktor Bayard Europe. Das französische Verlagshaus sieht "großes Potenzial in den Segmenten der Best Ager- und Kindermagazine" im deutschen Markt.

Die Gruppe erzielt einen Jahresumsatz von 436 Millionen Euro und ist mit über 140 Objekten von Nordamerika bis China vertreten. In ihrem Europageschäft arbeitet Bayant eng mit dem belgischen Medienhaus Roularta zusammen. se
Meist gelesen
stats