Einkauf aktuell und ADAC Verlag kooperieren

Freitag, 04. Juni 2010
"Absatzorientiertes Medium": Post-Manager Lutz Glandt
"Absatzorientiertes Medium": Post-Manager Lutz Glandt

Die Deutsche Post und der ADAC Verlag arbeiten künftig bei der Erstellung von "Einkauf aktuell" zusammen. Die Kostenlos-Publikation der Deutschen Post wird ab September regelmäßig mit einem 12-seitigen Auto-Special erscheinen. Die Redaktion der "ADAC Motorwelt" liefert der Post dazu die Inhalte. Die beiden Unternehmen arbeiten auf benachbartem Feld schon lange zusammen. So ist die Post zuständig für den klassischen Zeitschriftenvertrieb der "ADAC Motorwelt", die monatlich in einer Abo-Auflage von rund 13,5 Millionen Exemplaren (IVW I/2010) erscheint. Erst vor wenigen Monaten wurde der Vertrag um weitere fünf Jahre verlängert.

Die Auto-Seiten in "Einkauf aktuell" werden jahreszeitliche Schwerpunkte aufgreifen. Bei der Ausarbeitung des Konzepts und der Marktbeobachtung war Jochen Sengpiehl, zuletzt Marketingchef bei VW, als Berater an Bord. "Mit der redaktionellen Erweiterung bieten wir gerade Unternehmen aus der Automobilbranche ein perfektes Umfeld, um 'Einkauf aktuell' als absatzorientiertes Medium einzusetzen", sagt Lutz Glandt, Mitglied des Bereichsvorstands Brief und verantwortlich für den Bereich Presse Services. Vor allem die großen Herstellermarken, aber auch örtliche Autohändler und Serviceanbieter wie Werkstätten, Zubehörfirmen, Tankstellen und Versicherungen habe man dabei im Blick.

Nicht nur der Inhalt des Post-Produkts wird erweitert, auch das Verteilgebiet wächst. Im August kommt die 20. Region hinzu, dann wird "Einkauf aktuell" auch im Raum Koblenz verteilt. Das Gebiet gehört zu den kleineren Regionen, rund 220.000 Haushalte können dort maximal erreicht werden. Bislang beherrscht der ortsansässige Mittelrhein-Verlag ("Rhein-Zeitung") den Markt der kostenlosen Kaufanreger. "In wirtschaftlich attraktiven Ballungsräumen wollen wir präsent sein", sagt Glandt.

Die Post agiert aus einer Position der Stärke heraus. Wirtschaftlich ist das Gratismagazin "Einkauf aktuell" im vergangenen Jahr deutlich gegen den Trend gewachsen. Laut Unternehmensangaben stieg der Umsatz um 20 Prozent gegenüber 2008. Nach HORIZONT-Berechnungen erwirtschaftet "Einkauf aktuell" dadurch nun rund 120 Millionen Euro. "Für das 1. Halbjahr 2010 zeichnet sich ein prozentual deutlich zweistelliger Zuwachs ab", so Glandt. rol
Meist gelesen
stats