Ein Trio für „Brigitte“: Joy Jensen verstärkt Chefredaktion

Mittwoch, 02. Mai 2012
Joy Jensen
Joy Jensen

Es gibt ein neues Chefredaktions-Mitglied bei „Brigitte". Nein, diesmal nicht Gruner + Jahrs Allzweck-Chefredakteur Stephan Schäfer (der nach der Fusion der Frauen- mit der Living-Sparte jetzt immerhin in ein und derselben Großgruppe werkelt), sondern: Joy Jensen. Die 40-Jährige übernimmt ab sofort die neu geschaffene Funktion „Besondere Aufgaben". Damit wird die „Brigitte"-Chefredaktion zum Trio: Brigitte Huber, Andreas Lebert und jetzt noch Jensen. Wie der Verlag mitteilt, soll Jensens neuer Bereich Sonderhefte, Studien, Merchandising-Projekte und Kooperationen umfassen. Möglich, dass dazu - Sonderhefte - auch ein neues lebensgefühliges Magazin für junge Frauen gehört, an dem Jensen zumindest im vergangenen Jahr mit einer externen Entwicklungsredaktion für G+J gebastelt hatte, vielleicht als Nachfolge-Versuch für „Bym" (war 2006 ein paar Ausgaben lang erschienen) und „Brigitte Young Miss" (1995 bis 2005) - oder gar als Verjüngungskonzept für „Brigitte" generell, deren verkaufte Auflage seit Jahren heftig unter Druck steht. Zuletzt (IVW I/2012) lagen die Verkäufe mit 605.736 Heften sogar um 10,3 Prozent unter Vorjahr.

Dabei konnte man in den jüngsten Ausgaben bereits Veränderungen etwa an der Cover-Optik wahrnehmen. Dies geht dem Vernehmen nach schon auf eine Ermunterung der seit Februar zuständigen Verlagsgeschäftsführerin Julia Jäkel zurück. Huber und Lebert loben nun Jensens „profunden Erfahrungsschatz im Frauenzeitschriftenmarkt" und ihren Ideenreichtum.

Jensen kommt vom Jahreszeiten Verlag, wo sie lange Jahre Redakteurin bei „Petra" war und zuletzt (bis Anfang 2011) als Chefredakteurin das Magazin „Vital" verantwortete. Zuvor war sie bei Bauer in leitenden Positionen für „Tina" und „Laura" tätig. Auch bei Gruner + Jahr ist Jensen keine Unbekannte: Sie war Teil der Entwicklungsredaktion und freie Autorin bei „Woman", dem 2007 eingestellten Magazin für junge Frauen. rp
Meist gelesen
stats