Eduard van Eyk hat OMD verlassen

Mittwoch, 07. März 2001

Ende Februar hat Eduard van Eyk seine Posten als Chairman bei OMD Deutschland und Geschäftsführer der Hamburger Mediaagentur GFMO aufgegeben, die er seit 1997 innehatte. Damit bestätigt sich das Gerücht um seinen Weggang, das schon seit einem Jahr in Branchenkreisen kursiert. Welchen neuen Aufgaben sich van Eyk in Zukunft widmen wird, möchte der holländische Mediamanager noch nicht verraten. Er will sich aber nach einer kurzen Ver-schnaufpause "umschauen, denn es gibt viele Möglichkeiten".

Van Eyks Posten bei OMD wird laut Klaus-Peter Schulz, seit Januar neuer CEO von OMD Germany, "nicht mehr besetzt". Die Geschäfte der Mediaagentur GFMO wird Anne Marx alleine weiter führen. Mit Michael Enzenauer (ehemals Universal McCann), Wolfgang Krüger (ehemals GFMO), Manfred Krupp (ehemals Mediavest) und van Eyk sind nunmehr vier hochkarätige Mediamanager auf Jobsuche.
Meist gelesen
stats