Eco-Forum stärkt seine Position durch Übernahme von Commerce Net

Donnerstag, 10. Juni 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

Übernahme Deutschland Rainer Thome Würzburg ECO Köln Ableger


Mit der vollständigen Übernahme der Aktivitäten des Commerce Net e.V., Würzburg, dem deutschen Ableger der US-amerikanischen Commerce Net-Organisation, stärkt das ECO Electronic Commerce Forum e.V., Köln, seine Position als zentrale Interessenvertretung der deutschen Internet-Wirtschaft. Die Aktivitäten von Commerce Net Deutschland werden als eigenständige Arbeitsgruppe unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Rainer Thome, erster Vorsitzender von Commerce Net, im ECO-Verband weitergeführt. Thome gehört bereits seit Mai dem ECO-Vorstand an. Durch diese Entwicklung verliert die US-amerikanische Commerce Net-Organisation ihre Vertretung in Deutschland. Deren Mitglieder, darunter Arthur D. Little, Deutsche Telekom, Compaq/Digital Equipment, Intershop und die Universität Würzburg, haben die Möglichkeit, zum ECO-Verband zu wechseln. Im ECO-Forum sind derzeit mehr als 100 Unternehmen und Organisationen vertreten. Der Verband setzt sich für die kommerzielle Nutzung des Internet ein. Für das laufende Jahr erwartet man ein elektronisches Geschäftsvolumen in Deutschland von über 5 Milliarden Mark und bis 2003 sogar 40 Milliarden Mark. In einer ersten Reaktion begrüßte das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) nach den Worten des Parlamentarischen Staatssekretärs Siegmar Mosdorf die gestärkte Position des ECO-Forums. Die Konsolidierung der Verbände der deutschen Internet-Wirtschaft stehe im Einklang mit den Bemühungen des BMWi, Deutschland eine führende Rolle im weltweiten E-Commerce zu verschaffen.
Meist gelesen
stats