Ebay will Skype über die Börse verkaufen

Mittwoch, 15. April 2009
Der Telefondienst soll an die Börse gebracht werden
Der Telefondienst soll an die Börse gebracht werden
Themenseiten zu diesem Artikel:

Skype eBay Börsengang John Donahoe


Ebay will den Internet-Telefondienst Skype doch nicht an Investoren veräußern, sondern über einen Börsengang von dem Unternehmen abspalten. "Wir glauben, dass Skype als eigenständiges und öffentlich gehandeltes Unternehmen am besten sein Potential ausschöpfen kann", erklärte Ebay-Chef John Donahoe am Dienstagabend nach US-Börsenschluss. Damit beendete der Konzern Spekulationen über einen möglichen Verkauf des Telefondienstes an seine Gründer, über den mehrere Zeitungen berichtet hatten. 

Die beiden Gründer hatten Skype 2005 für 2,6 Milliarden Dollar an Ebay verkauft. Das Internet-Auktionshaus war mit dem Dienst allerdings nie glücklich geworden, die erhofften Synergien blieben aus. Der Börsengang soll in der ersten Jahreshälfte 2010 abgeschlossen sein. Der genaue Zeitplan für die Abtrennung sei aber von den Marktbedingungen abhängig. dh
Meist gelesen
stats