Ebay schnappt sich Geodatendienst Where

Donnerstag, 21. April 2011
Online-Auktionshaus Ebay kauft ein
Online-Auktionshaus Ebay kauft ein

Ebay möchte seinen Kunden das mobile Einkaufen erleichtern. Deswegen kauft der Konzern den Datendienst Where, der seine User per Smartphone-App lokale Werbung und Angebote zukommen lässt: Der Dienst sagt den Usern zum Beispiel, wo sie günstig essen gehen können. Der Deal soll vor allem den Nutzern der Ebay-Tochter Paypal zugute kommen: Der Online-Bezahldienst wird in die iPhone-App von Where integriert, damit Nutzer lokale Angebote nicht nur finden, sondern auch online kaufen können. Nach Angaben von Where nutzen etwa 120.000 Händler und Markenartikler den Dienst, um Kunden gezielt auf sich aufmerksam zu machen.

Unternehmen wie Where verwischen die Grenzen zwischen stationärem und mobilem Einkaufen erklärt Amanda Pires, Senior Director Global Communications, im Paypal-Blog. Dies gäbe Where-Nutzern auf Händlerseite die Möglichkeit, eine breitere Schicht von Kunden anzusprechen. Außerdem bekämen auf Kundenseite Schnäppchenjäger mehr Möglichkeiten, die besten Angebote in ihrer Umgebung zu finden. Ganz uneigennützig handelt Ebay natürlich nicht: Durch die Integration von Paypal in der Where-Applikation verbreitert sich auch die Kundenbasis von des Bezahldienstes.

Laut dem Branchendienst Paidcontent wollte Where-CEO Walt Doyle den kolportierten Kaufpreis von 135 Millionen Dollar nicht bestätigen. Es wird jedoch erwartet, dass Ebay die genaue Summe nächste Woche bei der Verkündung seiner Quartalszahlen bekannt gibt. ire
Meist gelesen
stats