Ebay auf Wachstumskurs

Donnerstag, 27. April 2000

Das Internetauktionshaus Ebay nennt erstmals Geschäftszahlen für Europa und demonstriert deutliches Wachstum. So konnte das Unternehmen im ersten Quartal 2000 hier die Mitgliederzahl gegenüber dem Vorquartal um 50 Prozent auf 966.000 erhöhen, das Handelsvolumen stieg um über 80 Prozent auf rund 87 Millionen Dollar. Zwei Drittel des Europageschäfts, das Schritt für Schritt ausgebaut werden soll, entfallen auf den deutschen Markt. Das Handelsvolumen, das Ebay hier in den ersten drei Monaten dieses Jahres mit sechs Millionen Auktionen erreicht hat, liegt nach Angaben von Senior Vice President Steve Westly bei 133 Millionen Mark. Er bezeichnet dies als "außergewöhnliches Wachstum", ohne jedoch Vergleichswerte oder Zahlen zur Ertragslage zu nennen. Trotz gestiegener Handelsvolumina, die Zahl der Auktionen ging im ersten Quartal deutlich zurück, da das Unternehmen seit Februar von den Kunden gestaffelte Gebühren und eine Erfolgsprovision verlangte. Die Angebotsqualität und Umschlaghäufigkeit seien gestiegen, weist Westly Kritik ab und kündigt an, im nächsten Quartal auch in Großbritannien und kurz darauf in Australien und Japan Gebühren zu erheben. Weltweit verdoppelte Ebay Inc, San Jose, seinen Nettoumsatz im ersten Quartal 2000 auf 85,8 Millionen Dollar. Der Nettogewinn erhöhte sich von 3,8 auf 6,3 Millionen Dollar. Die Zahl der Nutzer hat sich nach Unternehmensangaben innerhalb eines Jahres von 3,8 auf 12,6 Millionen erhöht, während das Handelsvolumen im ersten Quartal 2000 erstmals die Milliardenmarke übersprang und bei 1,15 Milliarden Dollar liegt. "Damit ist Ebay das weltweit führende Internet-Auktionshaus, das im 18. Quartal hintereinander wächst und dabei im Gegensatz zur Konkurrenz profitabel arbeitet", so Westly selbstbewusst. Derzeit hat Ebay einen Börsenwert von über 20 Milliarden Dollar.
Meist gelesen
stats