EU erlaubt Product Placement im TV

Donnerstag, 29. November 2007

Product Placement im Fernsehen ist in der EU künftig unter Auflagen erlaubt. Das Europaparlament in Brüssel hat die neue Richtlinie "Audivisuelle Mediendienste ohne Grenzen" heute abschließend gebilligt. Der Neuregelung zufolge können künftig Fernsehfilme, Nachrichtenprogramme und Kindersendungen alle 30 Minuten für Werbung unterbrochen werden. Insgesamt dürfen Werbeeinlagen aber nicht mehr als zwölf Minuten pro Stunde dauern, meldet die Nachrichtenagentur AFP. Die 27 EU-Staaten können aber für ihr eigenes Land strengere Regeln erlassen. Mit dem neuen Gesetz können Markenprodukte künftig gegen Bezahlung in Fernsehfilmen, Serien sowie Sport- und Unterhaltungssendungen gezeigt oder ausdrücklich genannt werden. Allerdings muss zu Beginn und Ende einer Sendung sowie nach jeder Werbepause durch ein eingeblendetes Signal auf diese Werbeform hingewiesen werden.

Untersagt bleibt diese Form der Werbung weiterhin in Kindersendungen, Dokumentarfilmen oder Nachrichten. "Mithilfe dieser aktualisierten Vorschriften wird es weniger Regulierung, eine bessere Finanzierung von Inhalten und eine stärkere Herausstellung der kulturellen Vielfalt und des Schutzes Minderjähriger geben", sagt Viviane Reding, EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien. se

Meist gelesen
stats