EM-TV steigert Umsatz und verliert im Konzernergebnis

Dienstag, 23. Mai 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Umsatz Konzernergebnis UEFA Werner E. Klatten


Der Unterföhringer Medienkonzern EM-TV konnte seinen Umsatz im ersten Quartal um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern. Das Ergebnis sank mit 7,3 Millionen Euro dagegen um 6,4 Prozent. Das Unternehmen erreichte einen Umsatz von 60 Millionen Euro. Im Segment Sport konnte EM-TV zwar um 4,3 Prozent auf 46 Millionen Euro zulegen, erzielte jedoch ein Quartalsergebnis von minus 2,6 Millionen Euro, was der Konzern mit Aufwendungen für den UEFA Cup sowie dem "erwartungsmäßig geringen Ergebnisbeitrag aus der Vermarktung der FIFA-Merchandisingrechte" erklärt. Sport trug 77 Prozent zum Konzernumsatz bei.

Im Bereich Unterhaltung wurde ein Umsatz von 14 Millionen Euro erzielt, was einem Plus von knapp 7 Millionen Euro entspricht. Das Segmentergebnis beträgt außergewöhnlich gute 8 Millionen Euro. "Im Segment Unterhaltung haben die Herstellung neuer Produktionen sowie die Erschließung der angelsächsischen Märkte weiterhin Priorität", erklärt Werner E. Klatten, Vorstandsvorsitzender von EM-TV.

Für das Geschäftsjahr 2006 rechnet der Konzern mit 250 Millionen Euro Umsatz, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent entspräche. Das Ebitda wird mit 27 bis 30 Millionen Euro angegeben, also einem Zuwachs von "mindestens 40 Prozent". gen

Meist gelesen
stats