EM-Quoten: 28 Millionen sahen Spaniens Sieg

Montag, 30. Juni 2008
Ganz Deutschland schaute den Spaniern beim Jubeln zu
Ganz Deutschland schaute den Spaniern beim Jubeln zu

Das Finale der Fußball-EM am gestrigen Abend sorgte erneut für eine Spitzenquote: Durchschnittlich 28,05 Millionen Zuschauer sahen live im Ersten das Endspiel Deutschland gegen Spanien. Das entspricht einem Marktanteil von 82 Prozent. Zum Vergleich: Schon das von ZDF übertragene Halbfinale Deutschland-Türkei bescherte dem Sender eine Traumquote von 81,8 Prozent bei den Gesamtzuschauern. Allerdings verfolgten mehr Zuschauer das Halbfinale (29,46 Millionen Gesamtzuschauer ab 3 Jahre) als das Finale. Der Rückgang zeigt auch in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen deutlich: 12,89 Millionen sahen die Partie Deutschland-Türkei, nur noch 11,81 Millionen das Finale Deutschland-Spanien.

Insgesamt waren die ARD-Übertragungen von der Euro 2008 sehr erfolgreich: Die durchschnittliche Reichweite aller Spiele im Ersten lag bei fast 16 Millionen Zuschauern. Auch die Spiele ohne deutsche Beteiligung stießen auf reges Interesse. So verfolgten beispielsweise über 19 Millionen Zuschauer das Halbfinale Russland - Spanien am 26. Juni.

Auch die Talkrunde Waldis EM-Club kam mit teilweise bis zu fünf Millionen Zuschauer auf gute Reichweiten. ARD-Programmdirektor Günter Struve ist zufrieden: "Unser Sendekonzept, live vor Ort und damit nah am Sport zu sein, hat sich bewährt."
Meist gelesen
stats