EIAA-Studie: Bewegtbilder im Netz machen TV zunehmend Konkurrenz

Dienstag, 01. Juni 2010
Klassisches Fernsehen verliert gegenüber Web-TV
Klassisches Fernsehen verliert gegenüber Web-TV
Themenseiten zu diesem Artikel:

Bewegtbilder Branchenverband


Knapp ein Drittel der deutschen Internetnutzer konsumiert bewegte Bilder immer häufiger im Netz als im TV. Zu diesem Schluss kommt der Branchenverband European Interactive Advertising Association (EIAA) in einer aktuellen Studie. Demnach sehen 30 Prozent der deutschen Onliner regelmäßig Video-Clips, Bewegtbildangebote und nutzen On Demand TV im Web. Die Gruppe dieser Online-Video-Nutzer verbringt mit 13,8 Stunden in der Woche mehr Zeit im Internet als vor dem Fernsehgerät (12,2 Stunden). Dabei surfen mittlerweile 67 Prozent der Online-Video-Nutzer täglich im Netz - dieser Anteil lag im Jahr 2006 noch bei 63 Prozent. Im Vergleich dazu sehen nur 59 Prozent der Online-Video-Nutzer jeden Tag fern.

"Für Werbetreibende sind diese Zahlen ein Beleg dafür, dass Online Video-Advertising kein reines Trend-Thema mehr ist. Zu Recht hat Online Video-Advertising bei vielen Unternehmen inzwischen seinen festen Platz in den Mediaplänen", sagt Alison Fennah, Executive Director der EIAA. bn
Meist gelesen
stats