Durchgewunken: Kartellamt genehmigt DDVG-Einstieg bei der Rundschau

Freitag, 14. Mai 2004

Das Bundeskartellamt hat den Einstieg der SPD-Medienholding DDVG bei der "Frankfurter Rundschau" genehmigt. Die DDVG kann sich damit mit 90 Prozent an dem angeschlagenen Medienunternehmen beteiligen. Unbestätigten Schätzungen zufolge sieht sich die DDVG als Mehrheitsgesellschafter damit Verbindlichkeiten in Höhe von 70 Millionen Euro gegenüber.

Mit einer Straffung der Arbeitsprozesse und einer Verkleinerung der Belegschaft von 1000 auf 750 Beschäftigte will die SPD-Holding innerhalb der nächsten Monate die Kosten deutlich senken. Bereits zuvor hatte die Belegschaft mit einem massiven Gehaltsverzicht härtere Einschnitte zu vermeiden gesucht. nr
Meist gelesen
stats