DuMont baut Netzeitung zum automatisierten Nachrichtenportal um

Montag, 04. Januar 2010
Silke Springensguth
Silke Springensguth

Roboter statt Redakteure - auf diese Formel kann man die Zukunft der Netzeitung bringen. Erst im November hat der Kölner Verlag M. DuMont Schauberg (MDS) bekannt gegeben, die Website aus wirtschaftlichen Gründen nicht wie bisher weiterzuführen und den rund zwölf Mitarbeitern zu kündigen. Nun gibt MDS bekannt, wie es mit der Marke weitergehen wird: DuMont Net, die Internettochter des Verlags, startet unter Netzeitung.de ein automatisiertes Nachrichtenportal. "Wir haben einen völlig neuen Ansatz gewählt, um die künftige Nutzung dieser Traditionsmarke zu gewährleisten", erklärt Silke Springensguth, Geschäftsführerin von DuMont Net. Das Kernstück für die Automatisierung des Portals bildet die Technik von Nachrichten.de, dem automatisierten Nachrichtenportal von Tomorrow Focus. Nachrichten.de aggregiert, sortiert und gewichtet die Informationen von 500 News-Quellen und bietet anderen Publishern die Möglichkeit, über eine Programmierschnittstelle (API) darauf zuzugreifen.

Die technische Umsetzung sowohl von Nachrichten.de als auch der neuen Netzeitung verantwortet das Unternehmen Neofonie Technologieentwicklungs- und Informationsmanagement in Berlin, dessen Produkt We Find for Portals in das Angebot integriert wurde. Mittels We Find werden die redaktionellen Inhalte vollautomatisch ergänzt um die themenbezogene Anzeige von passenden Blogbeiträgen, Tweets und Wikipedia-Inhalten. bn
Meist gelesen
stats