Drittsendelizenzen für RTL bleiben bei DCTP

Freitag, 11. April 2008

Die Drittsendelizenzen für RTL sind für weitere fünf Jahre an Alexander Kluges Produktionsfirma DCTP und an AZ Media TV vergeben worden. Beide füllen bereits seit 1998 die Drittsendezeiten bei RTL. Ulrich Wickert, der sich mit seiner Produktionsfirma UWP ebenfalls beworben hatte, geht dagegen leer aus. "Es gibt Machtverhältnisse, die sind, wie sie sind", zitiert die "Frankfurter Allgemeine" den ehemaligen Tagesthemen-Moderator. Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM), die für RTL zuständig ist, hat sich im Einvernehmen mit dem Sender dafür entschieden, die Lizenzen bei DCTP und AZ Media TV zu lassen. RTL dürfte die Entscheidung begrüßen. In die Drittsendezeit fällt auch das erfolgreiche Format "Stern TV", das Günther Jauchs Produktionsfirma I&U herstellt und dafür teilweise die DCTP-Lizenz nutzt.

Dennoch machte die NLM auch kritische Anmerkungen: Man müsse prüfen, ob der Wechsel zu einem anderen Anbieter "nicht schon an sich als Vielfaltsgewinn zu beurteilen wäre", zumal DCTP auch über eine Drittsendelizenz bei Sat 1 verfügt und auch für Vox produziert. "Angesichts dieser anderweitigen Aktivitäten von DCTP kommt dem Aspekt eines möglichen Anbieterwechsels besonderes Gewicht zu", betont die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK), die die Entscheidung ebenfalls absegnen muss. Die übrigen Bewerber wurden von den Medienwächtern im Hinblick auf den zu erwartenden Vielfaltsgewinn jedoch als "nicht gleichwertig" angesehen. dh

Meist gelesen
stats