Dotcom-Pleitewelle hält an

Montag, 10. Juli 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Gigabell Cybernet Walmart PriceWaterhouseCoopers Buch.de USA


In den kommenden zwei Jahren werden mindestens sieben Internet-Firmen ihre virtuellen Pforten schließen müssen, sofern sich keine neuen Kapitalanleger finden. Dazu gehören nach Angaben des "Platow-Brief" die Unternehmen Gigabell, Cybernet, Fortunecity.com, Musicmusicmusic, Artnet.com, Ebookers.com und Ricardo.de. Die Ausführungen des "Platow-Brief" basieren auf einer Studie von Pricewaterhouse Coopers. Ursprünglich hatte sich auch Buch.de auf der Platow-Liste befunden. Der Buchhändler hat jedoch genau wie der Web-Reiseanbieter Ebookers.com alle Liquiditätsprobleme dementiert. Auf dem US-amerikanischen Markt steht nach Berichten des "Manager-Magazin" derzeit Homewarehouse.com kurz vor dem Aus. Gerüchten zufolge will der Internetzweig von Wal-Mart das Unternehmen aufkaufen. Seit Februar sind in den USA 19 Dotcom-Firmen pleite gegangen.
Meist gelesen
stats