Doppel-Cover: "Focus" beleuchtet Titelthema von zwei Seiten

Montag, 11. Oktober 2010
Michael Douglas ziert Seite 1
Michael Douglas ziert Seite 1

Die kommenden sechs Ausgaben des Nachrichtenmagazins "Focus" erscheinen jeweils mit Doppel-Cover. Bereits in der heutigen Ausgabe können die Leser jeweils ein Cover mit Michael Douglas und eines mit Nelson Mandela sehen. Der Titel aus dem Hause Burda betrachtet dabei das Titelthema Geld aus zwei unterschiedlichen Blickwinkeln. "So machen sie Geld..." heißt es auf dem ersten Titel, "...doch Geld ist nicht alles" auf dem zweiten. Die Redaktion will zeigen, wie perspektivisch Themen behandelt werden können. "Alles Wichtige hat zwei Ebenen", sagen die Chefredakteure Uli Baur und Wolfram Weimer. Sie wollen den Lesern zeigen, dass ihr Magazin hintergründiger geworden ist und sich auch mal an Innovationen wagt.

Nelson Mandela das zweite Cover auf Seite 3
Nelson Mandela das zweite Cover auf Seite 3
Bereits in den vergangenen Wochen hat die Chefredaktion personell und inhaltlich einiges verändert. So erscheinen seit August drei großformatige Bilder auf den ersten Seiten, um der Bildsprache im Heft eine größere Bedeutung zu verleihen. Mit der Einführung des Ressorts Debatte will der Titel außerdem meinungsstärker werden. Verschiedene Gastautoren aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Literatur kommen dabei zu Wort.

Das Doppel-Cover als neuste Veränderungsidee soll auch einen neuen Anreiz für Werbekunden schaffen. Ingo Müller, Director Marketing der Burda News Group, spricht von einer "attraktiven Bühne für Anzeigenplatzierung im Hefteinstieg".

Ab kommender Woche legt Burda die Absatzverkaufskampagne aus dem ersten Quartal neu auf. Diese wird im Hörfunk, TV und der Tagespresse zu sehen und zu hören sein. hor
Meist gelesen
stats