„Dogs“ und „Familie & Co“ erhöhen Copypreis

Dienstag, 28. Dezember 2010
"Dogs" wird teurer
"Dogs" wird teurer

Zugeschnappt: Das anfangs etwas belächelte G+J-Magazin „Dogs", jener aus einem internen Ideenwettbewerb entstandene Lifestyletitel für Hundebesitzer, erhöht zum neuen Jahr selbstbewusst den Copypreis: Ab der ersten Ausgabe 2011, die am 10. Januar auf den Markt kommt, kostet das zweimonatlich erscheinende Heft am Kiosk 5,50 Euro, das sind 10 Prozent mehr als bisher (5 Euro). „Dogs" ist Ende 2006 gestartet und verkauft mittlerweile 67.443 Hefte (IVW III/2010). Um immerhin 8 Prozent - von 2,50 auf 2,70 Euro - erhöht die monatlich erscheinende Familienzeitschrift „Familie & Co" ab Februar ihren Verkaufspreis. Der Titel aus dem Freiburger Verlag Family Media, an dem bis 2009 Axel Springer und der OZ Verlag zu je 50 Prozent beteiligt waren und der seitdem allein in den Händen der Verlegerfamilie Medweth liegt, erzielt eine Auflage von 175.192 Heften. rp
Meist gelesen
stats