Disney und „Süddeutsche" wollen bundesweite Radiosender starten

Montag, 15. März 2010
Disney drängt auf den deutschen Radiomarkt
Disney drängt auf den deutschen Radiomarkt

Der Disney-Konzern ist einer von neun Bewerbern, die sich an der Ausschreibung um Lizenzen für den neuen Übertragungsstandard im Radio DAB plus beteiligt. Laut der Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) will der Entertainment-Konzern hierzulande „Radio Disney" on Air bringen. Ein weiterer Überraschungskandidat in der Ausschreibung um DAB Plus ist die SV Teleradio Produktions- und Beteiligungsgesellschaft. Die Tochter des Süddeutschen Verlags will eigenen Angaben zufolge das private Hörfunkprogramm „Süddeutsche Zeitung Radio" aufbauen.

Neben Disney haben sich auch die französische Radiogruppe Energy und Regiocast in Berlin beworben, die unter anderem das Internetradio 90elf.de betreiben. Zu den Bewerbern gehört auch Media Broadcast. Der Betreiber des Sendernetzes plant, eine eigene Telemedienplattform zu lancieren.

Weiterhin im Rennen sind  die Entspannungsradio GmbH, die den Sender „Lounge FM" ausstrahlen will, die ERF Medien, die „ERF Radio" senden möchte, die Neue Welle Rundfunk-Verwaltungsgesellschaft mit „Radio Rauschgold" sowie Lorenz Yeboah und David Rowe mit "United Christian Broadcasters".

Auf der nächsten Sitzung der ZAK am kommenden Dienstag werden die Bewerbungen detailliert vorgestellt. Wahrscheinlich werden nicht alle Bewerber zum Zuge kommen, „da die zur Verfügung stehenden Übertragungskapazitäten zur Abdeckung sämtlicher angemeldeter Bedarfe nicht ausreichen", teilt die ALM mit. pap
Meist gelesen
stats