Disney Corporation will Anteile an Super RTL und RTL 2 nicht mehr verkaufen

Donnerstag, 05. August 1999

Der Walt-Disney-Konzern wird seine Anteile an den Fernsehsendern Super RTL (50 Prozent) und RTL 2 (indirekt 16,1 Prozent) nicht wie geplant an die Bertelsmann-Tochter CLT-Ufa verkaufen. Und das, obwohl die Verhandlungen mit CLT-Ufa, die mit der Übernahme der Disney-Anteile die RTL-Senderfamilie stärken und auch gesellschaftsrechtlich harmonisieren wollte, schon weit fortgeschritten waren. Als Begründung heißt es bei Disney, mit einem 98er Umsatz von 40,4 Milliarden Mark zweitgrößter Medienkonzern der Welt, man habe Gefallen an Super RTL und RTL 2 gefunden. Immerhin arbeiten mittlerweile beide Free-Stationen profitabel. Super RTL wird 1999 mit einem Netto-Umsatz von rund 185 Millionen Mark seinen operativen Break-even errreichen, RTL 2 soll nach einem rigiden Sparkurs Ende des Jahres bereits 30 Millionen Mark erwirtschaften. Das zweite Standbein in Deutschland bildet der Disney Channel, der im Oktober auf der Digital-Plattform Premiere World startet. Das "24-Stunden-Programm für die ganze Familie" richtet sich tagsüber an die Zielgruppe der 3- bis 13jährigen Kinder, ab 18 Uhr soll der Fokus auf die ganze Familie gerichtet werden.
Meist gelesen
stats