Diskussion über Big Data: "Wir müssen die Verbraucher mitnehmen"

Dienstag, 11. Juni 2013
Jan Möllendorf, Geschäftsführender bei Defacto X
Jan Möllendorf, Geschäftsführender bei Defacto X

Big Data ist in aller Munde, nicht erst seit Bekanntwerden der Datensammelwut der US-amerikanischen Sicherheitsbehörden. Unternehmen treibt das Thema bereits seit geraumer Zeit um. Doch der jüngste Skandal könnte die Sensibilität der Verbraucher im Umgang mit ihren eigenen Daten weiter erhöhen. Auf dem HORIZONT Digital Day 2013 plädierten Branchenvertreter daher zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit den weiter anschwellenden Datenströmen. "Wir können das Rad nicht mehr zurückdrehen", betonte Thomas Kabke, Geschäftsführer der Syzygy-Tochter Uniquedigital. "Die Frage ist, wie gehen wir mit den Daten um?" Entscheidend sei es, die Verbraucher mitzunehmen, damit es nicht zu Abwehrreaktionen komme, betonte Jan Möllendorf, Geschäftsführender Gesellschafter des Dialogmarketing-Spezialisten Defacto X. Die Branche müsse proaktiv Regeln für den Umgang mit Verbraucher-Daten entwickeln, und dürfe die Initiative möglichst nicht der Politik oder Kiel überlassen, sagte Möllendorf mit Blick auf den umtriebigen Datenschutzbeauftragten von Schleswig-Holstein, Thilo Weichert. Sein Unternehmen habe sich daher kürzlich für seinen Umgang mit Daten ISO-zertifizieren lassen. "Wir müssen Transparenz fördern und fordern", meinte auch Steffen Hopf, stellvertretender Geschäftsführer von Yahoo Deutschland.

Nicht nur Dienstleister aus den Bereichen Marketing und CRM stellt Big Data vor neue Herausforderungen: Alle Teilnehmer der Podiumsdiskussion waren sich einig, dass die steigende Datenflut auch in den Unternehmen neue Strukturen und Herangehensweisen erfordert: "Für die Kunden ist das Thema Big Data sehr gut geeignet, um ihre Dienstleister mal wirklich auf die Probe zu stellen. Das ist eine echte Herausforderung", so Uniquedigital-Chef Kabke. Nun gehe es darum, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Die Trennlinie verläuft dabei nicht zwischen großen und kleinen Unternehmen, sondern in erster Linie zwischen alten Unternehmen mit gewachsenen Strukturen und jungen Unternehmen, die nie zwischen klassischer Werbung und digitalem Marketing unterschieden haben. "Payback ist schon seit dreizehn Jahren Big Data - zu Beginn im Handel, jetzt auch online und mobil", meinte Dominik Dommick, Geschäftsführer Marketing und Digital des Kundenbindungsprogramms. dh
Meist gelesen
stats