Dior erwirkt Millionenstrafe gegen Ebay

Montag, 30. November 2009
Dior-Parfum auf Ebay.de
Dior-Parfum auf Ebay.de

Schlechte Nachrichten für Ebay: Das Pariser Handelsgericht hat der Auktionsplattform eine Ordnungsstrafe in Höhe von 1,7 Millionen Euro aufgebrummt. Der Vorwurf: Ebay soll trotz einer vom Luxusgüterriese LVMH (Moët & Chandon, Hennessy, Louis Vuitton, TAG Heuer) erwirkten Unterlassungsverfügung den Handel mit Parfumprodukten der Marke Dior nicht unterbunden haben. Die Unterlassungsverfügung, die im Juni 2008 erlassen wurde, verlangt, dass Ebay die französischen Nutzer daran hindert, authentische LVMH-Parfumprodukte auf allen Ebay-Seiten weltweit zu kaufen oder zu verkaufen. Um der Unterlassungsverfügung zu entsprechen, hat Ebay eigenen Angaben zufolge eine Filtersoftware eingesetzt, um die Millionen täglich eingestellter Artikel zu überprüfen. Daraufhin wurden laut Unternehmensangaben tausende Dior-Produkte für die französischen Nutzer unsichtbar und unzugänglich gemacht.

Ebay will die verhängte Strafe keinesfalls akzeptieren: „Angesichts der Tatsache, dass Ebay der Unterlassungsverfügung nachgekommen ist, ist die Ordnungsstrafe selbst unverhältnismäßig. Sie ist in keinster Weise im Einklang mit den juristischen Erfolgen von Ebay in Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Belgien und den USA", sagt Alex von Schirmeister, General Manager von Ebay in Frankreich.

Der Manager stößt sich vor allem daran, dass LVMH dem Pariser Handelsgericht Informationen zu lediglich 1.341 der rund 200 Millionen Artikel vorgelegt habe, die sich täglich bei Ebay im Angebot befinden. Nach Einschätzung von Ebay wurden diese Artikel von Nutzern eingestellt, die bewusst versuchten, die Filtersysteme zu umgehen. So seien bei 81 Prozent der von LVMH vorgelegten Angebote die zum Verkauf stehenden Artikel vom Verkäufer nicht richtig beschrieben, enthielten eine falsche Schreibweise oder gar keine Nennung des Markennamens oder waren nur über eingestellte Bilder des Produkts identifizierbar.


„Die heutige Entscheidung schadet den Verbrauchern, die daran gehindert werden, authentische Produkte im Internet zu kaufen und zu verkaufen. Die Unterlassungsverfügung stellt einen Missbrauch selektiver Vertriebssysteme dar. Sie wird benutzt, um einschränkende Vertriebsverträge durchzusetzen. Das ist wettbewerbsschädigend", so von Schirmeister. Er gehe davon aus, dass die übergeordneten Gerichte diese Entscheidung aufheben werden. mas
Meist gelesen
stats