Digitalgeschäft beschleunigt Wachstum von Pro Sieben Sat 1

Dienstag, 07. Mai 2013
Pro Sieben Sat 1 wächst - vor allem dank neuer Geschäftsfelder
Pro Sieben Sat 1 wächst - vor allem dank neuer Geschäftsfelder


Pro Sieben Sat 1 konnte seinen Wachstumskurs auch im 1. Quartal des laufenden Jahres fortsetzen. Vor allem die digitalen Geschäftsfelder erwiesen sich mit einem Umsatzplus von über 40 Prozent erneut als der wichtigste Wachstumstreiber des TV-Konzerns. Aber auch für das klassische Geschäft kann das Unternehmen positive Nachrichten verkünden: Sowohl die Werbeeinnahmen als auch die Distributionserlöse der TV-Sender sind gestiegen - allerdings treten die beiden wichtigsten Sender Sat 1 und Pro Sieben im Zuschauermarkt nach wie vor auf der Stelle. Insgesamt konnte Pro Sieben Sat 1 seinen Umsatz im 1. Quartal 2013 um 12,7 Prozent auf 562,8 Millionen Euro ausbauen. Das Recurring Ebitda stieg um 4,7 Prozent auf 128 Millionen Euro, der bereinigte Konzernüberschuss erhöhte sich um 23,8 Prozent auf 50,9 Millionen Euro.

Zu verdanken hat der Konzern das dynamische Wachstum in erster Linie dem Bereich Digital & Adjacent, in dem die neuen Geschäftsfelder und Beteiligungen gebündelt sind. Mit einem Umsatzplus von 43,9 Prozent steuert der Bereich mittlerweile 96,7 Millionen Euro zum gesamten Umsatz bei. "Wir sind sehr zufrieden mit unserem Start in das neue Geschäftsjahr", sagt Konzernchef Thomas Ebeling. "Alle Segmente sind im ersten Quartal 2013 gewachsen, unser Digital & Adjacent-Geschäft entwickelt sich weiterhin äußerst dynamisch." Auch bei den langfristigen Zielen mache man sehr gute Fortschritte. 61 Prozent des Umsatzwachstums, das der Konzern ausgehend vom Jahr 2010 bis 2015 zusätzlich erwirtschaften wolle, habe man bereits umgesetzt. Ebeling: "Für unser Segment Digital & Adjacent haben wir bis 2015 aufgrund der starken Performance ein weiteres Umsatz-Wachstumspotenzial von mehr als 150 Millionen Euro identifiziert."

Den stärksten Wachstumsbeitrag innerhalb des Bereichs Digital & Adjacent lieferten das Ventures- & Commercegeschäft: Über das Modell Media for Equity bzw. Media for Revenue, bei dem Pro Sieben Sat 1 jungen Firmen Werbezeiten gegen Anteile bzw. gegen eine Umssatzbeteiligung zur Verfügung stellt, hat der Konzern mittlerweile ein Portfolio von 61 Partnerschaften inklusive Beteiligungen aufgebaut.

Den größten Anteil am Gesamtumsatz hat freilich nach wie vor das klassische TV-Geschäft: Im Bereich Broadcasting German-speaking stieg der Umsatz im 1. Quartal um 4,7 Prozent auf 441,1 Millionen Euro. Mit 44,3 Prozent brutto konnte Pro Sieben Sat 1 auch seinen Anteil am gesamten TV-Werbemarkt ausbauen. Die beiden wichtigsten Sender Sat 1 und Pro Sieben bereiten dem Konzern allerdings nach wie vor Sorgen: Der Gruppenmarktanteil aller Sender (Sat 1, Pro Sieben, Kabel Eins, Sixx und Sat 1 Gold) lag mit 26,6 Prozent in den ersten drei Monaten des Jahres unter dem Vorjahreswert von 28,5 Prozent - und das obwohl auch Marktführer RTL derzeit schwächelt.

Eine "umfangreiche Programmoffensive" soll vor allem das Sorgenkind Sat 1, das derzeit unter der wichtigen Marke von 10 Prozent liegt, wieder auf Vordermann bringen. Zur positiven Entwicklung des Kerngeschäfts trugen außerdem gestiegene Distributionserlöse vor allem aus dem Vertrieb der HD-Sender bei. Für das Gesamtjahr rechnet Pro Sieben Sat 1 unverändert mit einem Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich. dh
Meist gelesen
stats