Digitales Radio soll ausgebaut werden

Dienstag, 23. Juni 2009

Die ARD bekommt Unterstützung in der Diskussion um die geplante digitale Hörfunkübertragung DAB Plus. In einer gemeinsamen Pressemitteilung sprechen sich die ARD-Anstalten gemeinsam mit sechs anderen Organisationen für eine rasche Digitalisierung des terrestrischen Radios aus. Zu den Befürwortern des DAB Plus gehören demnach auch der Verband der Automobilindustrie (VDA), der ADAC, die Arbeitsgemeinschaft Privater Rundfunk (APR), Deutschlandradio, der Sendernetzbetreiber Media Broadcast sowie der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindutrie (ZVEI). VDA und ADAC betonten, dass künftig nur digitales Radio die Versorgung der Autofahrer mit Warn- und Verkehrsinformationen optimieren und erweitern könne. Denn DAB Plus ermögliche die heutige Kapazitätsbegrenzung bei der Übertragung von Verkehrsinformationen überwinden.

Ein Vorteil der digitalen Übertragung ist die Programmvielfalt, die besonders jungen Radiohörern wichtig sei. Mit alternativen Übertragungswegen wie dem Internetradio, die der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) befürwortet, könne die besonders wichtige Zielgruppe der Autofahrer weder mit Unterhaltungsangeboten, noch mit Verkehrs- und Staumeldungen umfassend und zuverlässig erreicht werden.

In anderen europäischen Ländern, wie etwa Frankreich oder Großbritannien ist der Ausbau des Digitalradios schon weiter vorangekommen und gesetzlich verankert. Die deutsche Medienlandschaft solle sich nicht von der aktuellen europäischen Entwicklung abkoppeln, so die Erklärung. HOR
Meist gelesen
stats