Digitale TV-Nutzung steigt langsam

Donnerstag, 03. Juli 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

Receiver Haushalt Vergleich AGF Wiesbaden Deutschland


Die Zahl der Haushalte mit digitalen Receivern ist im Vergleich zum April 2002 bis Juni diesen Jahres um knapp 25 Prozent auf 3,02 Millionen gestiegen. Nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF), die heute in Wiesbaden tagt, verfügen damit im Juni 2003 8,8 Prozent aller TV-Haushalte in Deutschland über digitale Empfangsmöglichkeiten. Bezüglich des Alters nehmen die Unterschiede zwischen Haushalten mit digitalen Receivern und den durchschnittlichen TV-Haushalten (analog plus digital) stetig ab: Lag der Anteil der unter 50-Jährigen in digitalen Haushalten im April 2002 noch bei 79,5 Prozent, waren es im Juni 2003 72,3 Prozent. Nach wie vor liegt jedoch der Anteil der unter 50-Jährigen in digitalen Haushalten weit über dem in einem durchschnittlich TV-Haushalt (Juni 2003: 55,5 Prozent). Mit 53,7 Prozent ist der Männeranteil in digitalen Haushalten noch deutlich höher als in einem durchschnittlichen TV-Haushalt (Juni 2003: 47,8 Prozent). ra
Meist gelesen
stats