Dieter von Holtzbrinck zieht sich aus Dow-Jones-Board zurück

Freitag, 20. Juli 2007

Der Verleger Dieter von Holtzbrinck hat seinen Direktor-Posten im Board des zum Verkauf stehenden Dow Jones Verlags ("Wall Street Journal") aufgegeben. Amerikanischen Medienberichten zufolge will er damit gegen die Übernahme durch Rupert Murdochs Konzern News Corp. protestieren. Er sei "sehr besorgt", dass die hohe journalistische Qualität der Zeitung langfristig unter der Übernahme leiden werde, schreibt die "Herald Tribune". Von Holtzbrinck hatte sich ebenso wie Leslie Hill, ein Mitglied der Eignerfamilie Bancroft, bei der Abstimmung über die Übernahme der Stimme enthalten. Christoph Bancroft, ebenfalls Mitglied des Boards, soll die Sitzung frühzeitig verlassen haben.

Murdoch hat ein Angebot von rund 5 Milliarden US-Dollar für Dow Jones vorgelegt. se

Meist gelesen
stats