Dieter Bohlen: "Das Supertalent" mit Gottschalk wird "ganz großes Kino"

Dienstag, 26. Juni 2012
Will sein Ego auch mal zurückstellen: Dieter Bohlen
Will sein Ego auch mal zurückstellen: Dieter Bohlen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Thomas Gottschalk Dieter Bohlen Supertalent Bohle



Dieter Bohlen hat in der "Bild"-Zeitung erstmals zu der Verpflichtung von Thomas Gottschalk als Juror von "Das Supertalent" Stellung genommen und bemüht sich, die Wogen zu glätten. Allerdings räumt Bohlen ein, das die Meinungen des Pop-Titans und des Show-Titans in einigen Punkten auseinandergehen. "Ich weiß zwar auch nicht, ob's funktioniert mit uns beiden. Aber wenn, wovon ich ausgehe, dann wird das eine Hammershow", sagt Bohlen in der Montagsausgabe der "Bild". Allerdings lässt er keinen Zweifel daran, dass "Das Supertalent" in erster Linie seine Show ist: "'Wetten, dass ..?' war Gottschalk, 'Supertalent' bleibt Bohlen - jetzt mit der besten Jury aller Zeiten", stellt der Chef-Juror der RTL-Show klar.

Auch was die Auswahl der Kandidaten angeht, scheinen die Meinungen auseinanderzugehen. Die "Bild" hatte berichtet, dass Gottschalk eine Nacktklausel verlangt hat, derzufolge keine Nackedeis und Freaks in der Show auftreten dürfen. Bohlen widerspricht: "Wir brauchen keine Nacktquote oder ähnliches bei 'Das Supertalent'. Das wird tolle Samstagabend-Unterhaltung. Dafür muss es natürlich auch den einen oder anderen Lacher geben. Vielleicht gehen da die Meinungen von Thomas und mir auseinander. Mal sehen." Gottschalk stelle aber keine Vorbedindungen, was die Kandidaten angeht.

Konflitpotenzial scheint also durchaus vorhanden zu sein. "Ich weiß nicht, ob es funktioniert", räumt Bohlen ein, "aber es ist alles da. Und wenn jeder sein Ego etwas zurückstellt, dann wird das ganz großes Kino." Er lasse sich auch mal von Gottschalk überstimmen, wenn der einen Kandidaten besser finde. "Das ist ja der Reiz des Ganzen: Dass man sich nicht immer einig ist." dh
Meist gelesen
stats