Die Zeiten des Autokaufs ohne Internet sind vorbei

Montag, 02. Juli 2001

35 Prozent der deutschen Internetnutzer halten das Netz für ein geeignetes Medium bei der Anschaffung eines Neuwagens. Autokäufe im Warenhaus, Fachmarkt oder Supermarkt, wie zuletzt von der Handelsgesellschaft Edeka getestet, sind dagegen für nur 24 Prozent eine realistische Alternative. Dies sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Bielefelder Marktforschungsinstituts TNS EMNID unter 600 autofahrenden deutschen Online-Nutzern.

Beim Kauf eines Neuwagens favorisieren die deutschen Onliner jedoch auch weiterhin den herkömmlichen Vertragshändler. Insgesamt 94 Prozent schenken ihm sein Vertrauen. Auch die Mehrmarkenhändler erzielen mit einem Zuspruch von 87 Prozent ein zufriedenstellendes Ergebnis. Kompetente Fachberatung, Kundendienst und Service sind für die surfenden Autokäufer die ausschlaggebenden Argumente für den Weg zum Vertragshändler.

"Das Internet wird in absehbarer Zukunft sicher nicht den Vertragshändler ersetzen", kommentiert Stoyan Kamburow, Leiter der Automobilmarktforschung bei TNS EMNID, die Zahlen. "Aber die Zeiten des Autokaufs ganz ohne Internet sind vorbei", so Kamburow. TNS Emnid befragte die User im Mai 2001.
Meist gelesen
stats