Die Zeit feiert 60. Jubiläum mit bestem Ergebnis ihrer Geschichte

Montag, 06. Februar 2006

Die "Zeit" nutzt ihr 60-jähriges Jubiläum zur Kundenpflege im Leser- und Anzeigenmarkt. In das Maßnahmenpaket investiert die traditionsreiche Wochenzeitung über eine Million Euro. So startet in der kommenden Woche eine dreiteilige Beilagenreihe im Tabloidformat, die auf 60 Jahre Zeitgeschichte zurückblickt. Für Leser sind die jeweils 100 Seiten starken Sonderhefte kostenlos, Anzeigenkunden erhalten 50 Prozent Jubiläumsrabatt. Eine Werbekampagne trommelt für die drei Tabloide. Agentur: Rosenzweig & Schwarz, Hamburg.

Zudem lädt das Blatt seine Abonnenten in sechs deutschen Metropolen zur Premiere eines filmischen "Zeit"-Rückblicks ein; Kooperationspartner ist die Kinokette Cinestar. PR-trächtige Aktionen wie ein Tag der offenen Tür im Hamburger Pressehaus, Kuchen-Verköstigung mit Polit-Prominenz auf dem Rathausmarkt und literarische Lesungen schließen sich an. Auch im Hauptblatt wird das Jubiläum sichtbar: Die führenden Kreativagenturen gratulieren der "Zeit" via Gratisanzeige zum runden Geburtstag.

"Wir wollen unser Jubiläum nicht mit einer rauschenden Party feiern, die am nächsten Tag wieder vergessen ist, sondern mit Aktionen, die nahe am Produkt liegen und unsere Leser und Anzeigenkunden einbeziehen", erklärt "Zeit"-Geschäftsführer Rainer Esser. Dies gelte auch für den "Zeit"-Shop, auf dessen Jubiläumsangebote ein Flyer verweist: eine "Zeit"-Chronik in Buchform etwa oder eine limitierte Edel-Armbanduhr.

Das schönste Geschenk bereitet sich die "Zeit" jedoch mit ihrer Bilanz 2005, die das bisher beste Ergebnis in der Geschichte des Verlags ausweist: Der Umsatz stieg auf 104 Millionen Euro - das sind über 20 Prozent mehr als 2004. Ebenfalls um mehr als ein Fünftel stieg der Gewinn; er liegt nun bei 10,5 Millionen Euro (2004: 8,6 Millionen). Überproportionalen Anteil am Wachstum haben die Zusatzgeschäfte inklusive der Sondermagazine und Bucheditionen. Diese Erlöse tragen mittlerweile ein Fünftel zum Gesamtumsatz bei. Allein das "Zeit"-Lexikon spülte 20 Millionen Euro in die Kasse. Die klassischen Anzeigenerlöse stiegen um 8 Prozent.

Die Bedeutung der Sonderprojekte wächst: Die drei Hefte "Zeit Wissen" (Erscheinungsweise: sechsmal jährlich), "Zeit Geschichte" (viermal) und "Zeit Studienführer" (einmal) erhalten einen einheitlichen Coverauftritt. "Drei Solitäre wachsen zur ,Zeit`-Magazinfamilie zusammen", sagt Esser. Offenbar soll es beim Trio nicht bleiben: Dem Vernehmen nach plant der Verlag noch in diesem Jahr ein weiteres Magazin sowie Lexikonprojekte. Eine Kinderbuch-Edition startet bereits im März. rp

Meist gelesen
stats