Die Tage der Marke Spray sind gezählt

Donnerstag, 01. März 2001
-
-

Die Übernahme und Integration von Spray Network durch Lycos Europe hinterlässst deutliche Spuren. So ist Sandra Goetz, bislang PR-Chefin von Spray, ab sofort Pressesprecherin und Direktorin für Public Relations von Lycos Deutschland. Die Zukunft von Spray-Chef Riccardo Zacconi ist noch offen. Derweil läuft der im Netz sichtbare Countdown für das Aus von Spray unter dem Markendach von Lycos.

Die an diesem Donnerstag freigeschaltete neue Homepage ist der erste Schritt einer Maßnahmenreihe, an deren Ende die Integration von Spray steht. Ziel ist es, die derzeit 58 Millionen Page-Impressions auf Lycos zu übertragen. Mit der grafischen Anpassung der Site und der Verlinkung zu Lycos verschwinden einige Spray-Features. Der Internetzugang wird künftig über die Lycos-Marke Comundo abgewickelt. Mitte April soll die Site nach Gütersloh übergeben werden. Anfang Juni stellt Spray Network in Hamburg dann seinen Portalbetrieb endgültig ein. Die Marke Spray ist somit nur noch in Schweden, Norwegen und Finnland existent. Dort ist der Bekanntheitsgrad der Marke höher als die von Lycos.

In Hamburg schwankt die Stimmung unter den Mitarbeitern zwischen Zynismus und Trauer. Zwar haben alle wie angekündigt einen Lycos-Vertrag angeboten bekommen. Der Umzug nach Gütersloh und der Verlust der Eigenständigkeit lockt allerdings nur wenige. Für eine Zwischenlösung hat sich Sandra Goetz entschieden. Als neue Presse-Chefin für Lycos Deutschland zeichnet sie für die Marken Lycos, Fireball, Tripod und Comundo verantwortlich und kann überwiegend von Hamburg aus arbeiten. Mit der 36-Jährigen, die vor Spay als freie Journalistin und PR-Beraterin tatig war, wechseln Astrid Wallner, 34, und Felix Müller, 22, ins PR-Office von Lycos. Das Hamburger Büro wird von Lycos ab April als neuer Sitz des Sales-Büro Nord und PR übernommen.

Über eine eventuelle Zukunft bei Lycos hat sich Spray-CEO Riccardo Zacconi dagegen noch nicht entschieden. Es ist jedoch fraglich, ob Zacconi gewillt sein wird, sich im Lycos-Apparat einzuordnen. Allerdings soll Spray auch in Zukunft als Submarke erhalten bleiben, tritt er gegenüber HORIZONT.NET den Spekulationen entgegen, Spray würde ganz verschwinden. Erik Friemuth, der zweite von drei Spray-Chefs und für den Bereich Portal und IT verantwortlich, ist ebenfalls in Verhandlungen. Burkhard Leimbrock, 34, bei Spray Geschäftsführer Marketing und Sales, verabschiedet sich und geht ab April zu Gruner + Jahr. Dort leitet er Marketing und Sales im Unternehmensbereich Multimedia.
Meist gelesen
stats