Die FAZ-Sonntagszeitung nimmt konkrete Züge an

Freitag, 08. Juni 2001

Die Herausgeber und Entwickler der "FAZ-Sonntagszeitung" sind mit den Vorbereitungen für die bundesweit erscheinende Ausgabe offenbar auf einem guten Weg. Wie Mitherausgeber Dieter Eckart bestätigte, soll die siebte Wochenausgabe am 1. September beziehungsweise am 1. Oktober auf den Markt kommen. Die Auflage des neuen "BamS"- und "WamS"-Konkurrenten wird 250.000 Exemplare umfassen.

Entgegen anders lautenden Branchenberichten wird die "Sonntags-FAZ" jedoch mehr als 48 Seiten umfassen und wahrscheinlich 64 Seiten stark werden. Auch die durchgängige Vierfarbigkeit dürfte nicht in der angekündigten Vollversion zum Einsatz kommen. Dieter Eckart: "Wir wollen kein buntes Osterei. Wir könnten zwar durchgängig vierfarbig drucken und werden dies auf den ersten und letzten Seiten der jeweiligen Bücher auch sicher tun, ob wir es aber im gesamten Heft umsetzen, steht noch nicht fest. Ich könnte mir vorstellen, dass wir uns im Blattinneren farblich eher zurückhalten werden."

Im Themenmix wollen sich die Frankfurter neben der aktuellen Berichterstattung vor allem den Bereichen Sport, Reise, Computer und Modernes Leben mit den Themen Gesellschaft, Gesundheit und Motor widmen. Der Copypreis wird voraussichtlich zwischen 2,50 und 5 Mark liegen.

Auch im Personalbereich sind weitere Akquisitionen geplant. So sollen zu den bislang 25 Sonntagszeitungs-Redakteuren mittelfristig etwa nochmals weitere 25 dazustoßen. Derweil haben die Frankfurter mal wieder in Berliner Gewässern gefischt: Rainer Hank, 44, ehemaliger "FAZ"-ler und derzeit Ressortleiter beim "Tagesspiegel" (Holtzbrinck), wird bei der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" künftig die Ressorts Wirtschaft und Finanzen verantworten.
Meist gelesen
stats