Die Auflagenerosion bei den Programmies setzt sich fort

Montag, 14. Januar 2002

Im Wettbewerbskonzert der aktuellen Magazine fiel der "Focus" im vierten Quartal 2001 gegenüber dem Vorjahreswert leicht um 0,4 Prozent auf 730.915 verkaufte Exemplare zurück. Zugleich stieg die Zahl der Abonnenten Verlagsangaben zufolge gegenüber dem Vorjahreszeitraum und liegt jetzt bei 343.864. Den entscheidenden Coup landete der "Spiegel", der sich mit 1.106.750 verkauften Heften erstmals vor den "Stern" (1.085.698 Exemplare) schieben konnte.

Weiter vergrößert hat sich der Abstand zwischen "Bunte" und "Gala": Während das Burda-Blatt im vierten Quartal 2001 die Auflage um 5,5 Prozent nach oben schraubte, schmolz die "Gala"-Auflage leicht um 2,8 Prozent auf 319.830 Exemplare. Deutliche Verluste im Vergleich zum Vorjahresquartal melden die Programmies: Bis auf "TV Pur" (plus 13,2 Prozent), "TV Direkt" (plus 5 Prozent) und "TV 14" (plus 22,3 Prozent) gab es für die Fernsehguide-Familie im vierten Quartal herbe Verluste.

Während "Hörzu" unter die 2-Millionen-Marge rutschte (minus 4,4 Prozent), bilanzieren "TV Klar" (minus 10,8) und "TV Neu" (minus 12,8) prozentual zweistellige Rückgänge. Trotz des Relaunchs im Frühherbst verlor auch "Gong" plus "Bild + Funk": Mit 829.114 verkauften Exemplaren beträgt das Minus 7,2 Prozent.

Die beiden 14-täglichen Dickschiffe "TV Movie" und "TV Spielfilm" erreichten bei Rückgängen um 3,6 beziehungsweise 5 Prozent im vierten Quartal eine Verkaufsauflage von 2,45 und 2,21 Millionen Heften.
Meist gelesen
stats