Deutschlandspiel pusht ARD-WM-Quoten

Montag, 28. Juni 2010
-
-

Auch die ARD profitiert vom Müller-Effekt. "England weggemüllert" titelt die "Bild"-Zeitung nach dem 4:1-Sieg für Deutschland, den das Erste am gestrigen Sonntag ab 16 Uhr übertragen hat. Im Schnitt über alle WM-Spiele kommt das Gemeinschaftsprogramm der ARD nun auf einen Marktanteil von 48,1 Prozent und kann damit dank des zweiten Deutschlandspiels im Programm das ZDF mit 46,7 Prozent überholen. RTL kommt auf 31,9 Prozent im Gesamtpublikum, hat im Gegensatz zu ARD und ZDF jedoch kein Spiel mit deutscher Beteiligung übertragen. Das ZDF konnte zwei der drei Vorrundenbegegnungen des deutschen Teams zeigen, das Erste eine und nun das Achtelfinale. Insgesamt 25,6 Millionen Zuschauer schalteten bei der Klassikerpartie Deutschland gegen England ein - der Marktanteil des Spiels lag bei satten 87,2 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren es 11,2 Millionen Fans und ein Marktanteil von 88,5 Prozent.

Im Schnitt liegt das Erste bei den 14- bis 49-Jährigen nun bei einem Marktanteil von 50,33 Prozent, das ZDF bei 48,08 Prozent und RTL kommt auf 37,80 Prozent. Der Tausend-Kontakt-Preis in der jüngeren Zielgruppe liegt im Schnitt über alle WM-Spiele im Ersten bei 26,72 Euro, im ZDF bei 25,08 Euro und auf RTL bei 27,12 Euro. pap
Meist gelesen
stats