Deutschland triumphiert bei den New York Festivals Interactive

Dienstag, 02. November 2004

Mit fünf Gold-, drei Silber- und sechs Bronzemedaillen ist Deutschland die erfolgreichste Nation bei den New York Festivals Interactive Awards. Erfolgreichster Teilnehmer ist BBDO Interone, Hamburg, mit zwei Goldmedaillen für BMW, einer Silbermedaille für Mini Cabrio und zwei Finalistenplätzen. Den zweiten Platz in der deutschen Award-Bilanz belegt die Neue Digitale, Frankfurt, mit je einmal Gold und Silber für Adidas beziehungsweise Schirn Kunsthalle in Frankfurt. Die weiteren Goldgewinner sind Ogilvy Interactive, Frankfurt, für die Banner-Kampagne für Sony Playstation 2 sowie Helter Sk3lter, Stuttgart, für Julia 1926. Silber holte außerdem Scholz & Volkmer für die Website von Acht Frankfurt. Daneben gingen zwei Finalistenplätze auf das Konto der Wiesbadener Multimediaagentur.

Die weiteren Bronzegewinner sind Werbewelt Interactive, Ludwigsburg (Hugo Boss Sport Sponsoring), Philipp und Keuntje, Hamburg (Landminen), Robert und Horst Marketing, München (T-Online Cash Machine), 21 Torr, Reutlingen (Siemens SL Mobile Phone), Elephant Seven, Hamburg (Mercedes-Benz SLR) und Saatchi & Saatchi, Frankfurt (The Bonsite).

Insgesamt wurden 651 Arbeiten eingereicht - 27 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Anzahl der teilnehmenden Länder stieg von 27 auf 40. Aus Deutschland stammen insgesamt 100 Einsendungen - fast ein Drittel davon wurde mit einer Medaille beziehungsweise einer Auszeichnung bedacht. bu
Meist gelesen
stats