Deutscher Olympischer Sportbund launcht Sport-Community Splink

Mittwoch, 27. Juni 2012
Splink ist das neue Sport-Sharing-Netzwerk des DOSB
Splink ist das neue Sport-Sharing-Netzwerk des DOSB

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat anlässlich des 2. Deutschen Olympischen Sportkongresses seine Sport-Community Splink vorgestellt. Das Netzwerk soll es Sportinteressierten ermöglichen, ihre Sportart auch digital zu leben. Ziel ist es, die deutschlandweit größte Sportcommunity aufzubauen. "Mit Splink bringt sich der Sport in Deutschland mit seinen Kernkompetenzen in soziale Netzwerke ein", sagt DOSB-Präsident Thomas Bach. "Splink fungiert zukünftig als digitaler Knotenpunkt für den deutschen Sport - für und mit seinen Vereinen, Verbänden und allen Sportbegeisterten." Splink ermöglicht es etwa, Sporttermine anzulegen, bei Sportveranstaltungen einzuchecken und zu den einzelnen Veranstaltungen Fotos und Kommentare zu posten. Das Angebot ist im Netz sowie als kostenlose App für iPhone und Android verfügbar. Einer der ersten Nutzer ist der Deutsche Basketball Bund (DBB).

Splink solle jedoch ausdrücklich keine Konkurrenz zu anderen sozialen Netzwerken sein, versichert DOSB-Generaldirektor Michael Vesper. Vielmehr stehe die Vernetzung von Inhalten im Fokus. "Wir wollen die Angebote des Sports im Netz, egal ob sie auf einer herkömmlichen Website, auf Facebook, Twitter oder weiteren Netzwerken gespielt werden, durch Splink stärken", so Vesper. Damit soll sich das Netzwerk wohl auch von den zahlreichen bereits bestehenden Sport-Communities wie Netzathleten oder Asics Frontrunner differenzieren.

Umgesetzt wird Splink von der eigens dafür gegründeten DOSB New Media, die ihren Sitz in Frankfurt am Main hat. Das Unternehmen kümmert sich nicht nur um Splink, sondern soll auch Vereine und Verbände bei ihrem Engagement im Web 2.0 unterstützen. ire
Meist gelesen
stats