Deutscher Fachverlag übernimmt Mehrheit am Heidelberger Verlag Recht und Wirtschaft

Donnerstag, 03. Januar 2002

Der Deutsche Fachverlag, Frankfurt am Main, hat zum 1. Januar 2002 weitere 30 Prozent der Anteile am Verlag Recht und Wirtschaft, Heidelberg, übernommen und ist damit Hauptgesellschafter. Die Geschäftsführende Gesellschafterin Angelika Sauer ist zum Jahresende aus der Geschäftsführung ausgeschieden, hält jedoch weiterhin eine Minderheitsbeteiligung an dem Verlag. Die Leitung liegt künftig in Händen von Geschäftsführer Norbert Konda sowie Thomas Wegerich, der zum weiteren Geschäftsführer berufen wurde. Wegerich ist außerdem als Chefredakteur für alle Zeitschriftentitel und das Buchprogramm des Heidelberger Verlages verantwortlich. Zum 1. Januar 2002 hat der Verlag Recht und Wirtschaft außerdem einen Aufsichtsrat erhalten. Ihm gehören an: Klaus Kottmeier und Peter Ruß, Geschäftsführer des Deutschen Fachverlags.

Der Deutsche Fachverlag hatte sich zum 1. Januar 2001 bereits mit 30 Prozent am Verlag Recht und Wirtschaft beteiligt und damit ein neues verlegerisches Feld eröffnet, nachdem das Unternehmen bislang schon die juristischen Fachtitel (WRP - Wettbewerb in Recht und Praxis, ZLR-Zeitschrift für das gesamte Lebensmittelrecht) verlegt. Der Gesamtumsatz des Verlages Recht und Wirtschaft einschließlich der Tochtergesellschaften I. H. Sauer-Verlag GmbH und Heidelberger Fachbücherei GmbH beträgt im Jahr 2001 voraussichtlich rund 13 Millionen Mark. Seit mehr als 50 Jahren veröffentlicht der Verlag, der rund 50 Mitarbeiter beschäftigt, Fachzeitschriften und Fachbücher für Praxis und Wissenschaft. Einen Schwerpunkt bildet das Zeitschriften-Programm, das sich vor allem an Unternehmen und die beratenden Berufe wendet. Es umfasst sieben Fachzeitschriften mit einer verbreiteten Gesamtauflage von etwa einer Million Exemplaren jährlich.

Eine der führenden juristischen Zeitschriften Deutschlands im Bereich Recht, Steuern und Wirtschaft ist der Betriebs-Berater - Zeitschrift für Recht und Wirtschaft - mit einer wöchentlichen Auflage von rund 16.000 Exemplaren. Der Titel erscheint ab Januar 2002 mit komplett überarbeitetem Layout und einer erweiterten redaktionellen Konzeption. Ziel des Relaunches ist es, die Fachzeitschrift vom optischen Auftritt moderner und sympathischer zu gestalten, außerdem soll der Nutzwert für die Leser erhöht werden. Die Periodika aus Heidelberg sind als besonders qualifizierte Informationsmedien bekannt und werden durch ein umfangreiches Buch- und Seminarprogramm flankiert. Die Titel im Einzelnen: Betriebs-Berater (BB); Europäisches Wirtschafts- und Steuerrecht (EWS); Recht der Internationalen Wirtschaft (RIW); Kommunikation & Recht (K&R); Der Steuerberater (StB); Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht (ZHR) und Wirtschaftsrecht; Zeitschrift für Vergleichende Rechtswissenschaft (ZvglRWiss). Aus dem Buchprogramm sind zu nennen: die Schriften und Bücher des Betriebs-Beraters, die EWS- und WRP-Buchreihen, die K&R-Schriftenreihe sowie die wissenschaftlichen Reihen Abhandlungen zum Recht der Internationalen Wirtschaft und Abhandlungen zum Arbeits- und Wirtschaftsrecht. Rund 420 Titel sind lieferbar.
Meist gelesen
stats