"Deutsche Radiowerbung": Vermarkter von Esther Raff startet Anfang 2012

Mittwoch, 30. November 2011
Steht mit dem Vermarkter Deutsche Radiowerbung in den Startlöchern: Esther Raff
Steht mit dem Vermarkter Deutsche Radiowerbung in den Startlöchern: Esther Raff


Gespannt wartet die Radiobranche auf den Start des neuen Radiovermarkters, den Esther Raff nach ihrem plötzlichen Ausstieg als Geschäftsführerin bei AS&S Radio im September angekündigt hat. Jetzt lässt sich Raff erstmals in die Karten schauen. Der in Gründung befindliche Vermarkter trägt den Namen Da-Rio Deutsche Radiowerbung und wird seinen Sitz in Frankfurt haben. Raff selbst wird Anteile an Da-Rio halten, der bei der Klassik-Radio-Gruppe angesiedelt ist. Anfang 2012 wird der neue Vermarkter offiziell loslegen,  bemüht sich aber schon jetzt um Mandanten. "Parallel zur Gesellschaftsgründung führen wir bereits Gespräche mit Unternehmen und Sendern", erklärt Raff. Namen will sie nicht nennen. Erwartet wird, dass sich Da-Rio als Special-Interest-Vermarkter neben die Branchenriesen Radio Marketing Service (RMS) und AS&S Radio positionieren und stärker auf digitale Konzepte setzen wird. Nach ihrem Ausstieg bei AS&S Radio hatte sich Raff von der klassischen Kombivermarktung distanziert und neue Formen der Radiovermarktung angekündigt.

"Gerade in einem duopolistischen Markt kann man jeden neuen Anbieter nur willkommen heißen", gibt sich Werner Beitz, Managing Director bei Group M, erwartungsvoll. Erwin Linnenbach, Geschäftsführer der Leipziger Radioholding Regiocast, kann sich  vorstellen, einzelne Angebote wie den Fußballsender 90elf von Da-Rio vermarkten zu lassen. RMS-Chef Florian Ruckert missfällt dagegen, dass Klassik Radio als einziger Anbieter im Markt mit Trading-Modellen arbeitet. Raff streitet das ab: "Die in Gründung befindliche Vermarktungsgesellschaft hat keinen Trading-Vertrag." gui
Meist gelesen
stats