Deutsche Kinobetreiber verzeichnen Umsatzplus

Dienstag, 21. August 2007
Soll Zuschauer in die Kinos locken: "Lissi und der wilde Kaiser"
Soll Zuschauer in die Kinos locken: "Lissi und der wilde Kaiser"

Die Kinowirtschaft hofft für das Jahr 2007 auf ein leichtes Plus. Von Januar bis Mitte August 2007 stieg der Umsatz um 1,12 Prozent, die Besucherzahlen waren jedoch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht rückläufig. "Angesichts des langen, guten Sommers sind wir mit den Ergebnissen für das erste Kinohalbjahr 2007 sehr zufrieden", sagte Thomas Negele, Vorstandsvorsitzender des Kinoverbandes HDF Kino in Berlin. Johannes Klingsporn, Geschäftsführer des Verbandes der Filmverleiher (VdF), ist optimistisch, bis Jahresende Boden gut zu machen: "Es könnte ein leichtes Plus geben." Insgesamt lag der Kinoumsatz in Deutschland 2006 bei 814,4 Millionen Euro, und die Kinos zählten 136,7 Millionen Besucher.

Die positive Einschätzung leitet Klingsporn aus den Filmstarts im 2. Halbjahr ab. Darunter sind viele deutsche Produktionen wie die Komödie "Leroy", der Animationsfilm "Lissi und der wilde Kaiser" sowie "Die Drei ??? - Das Geheimnis der Geisterinsel". Hinzu kommen internationale Produktionen wie "Das Bourne Ultimatum" und "Der Goldene Kompass".

Der Durchschnittspreis belief sich zwischen Januar und August auf 5,90 Euro - 6 Cent mehr als im Vorjahreszeitraum. Grund dafür sind Überlängenzuschläge, beispielsweise beim aktuellen "Harry Potter" und dem letzten Teil von "Fluch der Karibik".

Um mehr Besucher in die Kinos zu locken, startet diese Woche ein weiterer Flight der 2006 gelaunchten, crossmedialen Kampagne "Kino. Dafür werden Filme gemacht" (Agentur: Zum Goldenen Hirschen, Köln). Brutto beläuft sich der Mediaetat auf rund 6 Millionen Euro pro Jahr. Die Planung liegt bei Elbberg Media, Hamburg. pap

Meist gelesen
stats