Deutsche Fachpresse kündigt Neuorientierung an

Dienstag, 17. April 2007

Die Mitglieder der Deutsche Fachpresse sollen am 22. Mai bei ihrer Jahresversammlung über ein Papier zur strategischen Neuorientierung des Verbands entscheiden. Im Mittelpunkt stehen die Weiterentwicklung des Service- und Leistungsportfolios der Interessenvertretung der Fachverlage, eine Effizienzsteigerung der Organisation und eine nachhaltige Sicherung der Finanzierung. "Neue Geschäftsmodelle erlangen in unseren Mitgliedsverlagen immer größere Bedeutung. Die Deutsche Fachpresse wird diesen Wandel weiterhin aktiv begleiten" erläutert die Sprecherin der Deutschen Fachpresse Eva E. Wille (Wiley-VCH). Zusammen mit den Trägerorganisationen - dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Frankfurt, und dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, Berlin, - sollen neue Gremien und Services geschaffen werden. Geplant sind unter anderem ein Arbeitskreis "Neue Geschäftsmodelle" und die Kommission "Veranstaltungs-Management".

Weiterhin sollen bestehender Angebote ausgebaut werden. So wird unter anderem die jährliche Erhebung "Fachpresse in Zahlen" - bisher auf Zeitschriften und Online-Angebote beschränkt - künftig auch Daten zu den Bereichen Fachbuch und Dienstleistungen für Benchmark-Analysen liefern. Der Kongress und die Awards "Fachmedium des Jahres" und "Fachjournalist des Jahres" sollen ebenfalls weiterentwickelt werden. se

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 16/2007, die am Donnerstag, 19. April erscheint.

Meist gelesen
stats