Deutsche Bank bekommt Springer-Paket noch nicht

Freitag, 07. Juni 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Deutsche Bank München Übernahme Kirch-Gruppe


Die Deutsche Bank muss sich bei der Übernahme des Springer-Aktien-Pakets der Kirch-Gruppe (40,33 Prozent) noch etwas gedulden. Nach dem Vergleich, der gestern in München ausgehandelt wurde, darf Kirch noch bis 30. August selbst versuchen, das Paket an den Mann zu bringen. Erst danach fällt es an die Deutsche Bank. Das Kreditinstitut will das Aktienpaket, das als Sicherheit für einen Kredit über 720 Millionen Euro hinterlegt war, noch in diesem Jahr zum Großteil an der Börse platzieren.
Meist gelesen
stats